Aufruf zur Teilnahme am “Tag der offenen Gartentür” 2018

Am 24. Juni öff­nen wieder in ganz Bay­ern Pri­vat­per­so­n­en ihre Gärten, um inter­essierten Bürg­erin­nen und Bürg­ern die Gele­gen­heit zu geben, etwas über den Zaun zu schauen. Der Kreisver­band ruft alle Gartenbe­sitzer im Land­kreis auf, sich an der Aktion zu beteili­gen. Die Anmel­dung ist noch bis 27. März bei Kre­is­fach­ber­ater Franz Nadler möglich.
Im Jahr 2000 wurde der “Tag der offe­nen Gar­ten­tür” erst­mals bay­ern­weit durchge­führt. Er find­et immer am let­zten Son­ntag im Juni statt. An diesem Tag öff­nen sich beispiel­hafte pri­vate Gärten einem inter­essierten Pub­likum. Neben vie­len Anre­gun­gen bietet sich dabei auch die Gele­gen­heit zum Gedanke­naus­tausch unter Fach­leuten, die in den ver­gan­genen Jahren gerne genutzt wurde. Viele Besuch­er kom­men jährlich, um sich an den ver­schiedenar­tig gestal­teten Garten­paradiesen zu erfreuen und Anre­gun­gen für den eige­nen Garten zu sam­meln. Die Kre­is­fach­ber­ater für Gartenkul­tur und Lan­despflege an den Lan­drat­sämtern organ­isieren zusam­men mit den Obst- und Garten­bau­vere­inen diese Ver­anstal­tung. Die Aktion lebt von der Bere­itschaft der Gartenbe­sitzer, die gerne ihre Gar­ten­tür weit öff­nen, um Ein­blicke in ihr pri­vates Pflanzen­re­ich zu gewähren. Ein Pri­vat­garten kann so zum Ort der Begeg­nung für viele garten­begeis­terte Men­schen wer­den. Die Haus­gärten sind, im Gegen­satz zu öffentlichen Parkan­la­gen und Garten­schauen, für den Garten­lieb­haber beson­ders auf­schlussre­ich, weil hier Gestal­tungs­beispiele zu find­en sind, die man auch im eige­nen Garten ver­wirk­lichen kann. Es kommt auch nicht auf die Größe oder den Umfang der gestal­ter­ischen Ele­mente im Garten an. Jed­er Garten hat sein eigenes Gesicht.
Die Teil­nehmer müssen bere­it sein, am 24. Juni ihre Gärten in der Zeit von 10 bis 17 Uhr für die Besuch­er zu öff­nen und für Fra­gen zur Ver­fü­gung zu ste­hen. Bei der Organ­i­sa­tion, z.B. dem Anbrin­gen von Weg­weis­ern zu den Gärten und Führun­gen
durch die Gärten wer­den die Gartenbe­sitzer gerne von den örtlichen Obst- und Garten­bau­vere­inen unter­stützt. Das Anmelde­for­mu­lar kann hier herun­terge­laden wer­den: Tag der offe­nen Gar­ten­tür Anmelde­for­mu­lar 2018

Mitgliederversammlung am 19. Februar 2018

Ein­ladung zur Mit­gliederver­samm­lung

Ter­min: Mon­tag, 19. Feb­ru­ar 2018
Tagung­sort: Lan­drat­samt Kel­heim, Donau­park 12, Großer Sitzungssaal im EG
Come togeth­er: ab 18:15 Uhr (Gele­gen­heit zum Erfahrungsaus­tausch und direk­ten Dia­log mit den Kol­legin­nen und Kol­le­gen im Foy­er).
Sitzungs­be­ginn: 19:00 Uhr

Tage­sor­d­nung:
1. Begrüßung
2. Genehmi­gung des Pro­tokolls der Mit­gliederver­samm­lung vom 13.02.2017
3. Tätigkeits­bericht des 1. Vor­sitzen­den
4. Kassen­bericht
5. Bericht der Kassen­prüfer
6. Ehrung von ver­di­en­ten Mit­gliedern der Ver­band­sleitung
7. Beispiel guter Vere­in­sar­beit
8. AK Jugend
Verteilung der Zuschüsse, Jahres­mot­to, Lehrgänge für Jugend­be­treuer, Förderung durch den Bezirksver­band, Pro­jekt „Apfelschule“, Jugendwet­tbe­werb des Lan­desver­ban­des 2018 zum The­ma „Streuob­st­wiese“
9. AK Pomolo­gie
Ter­mine, Aktio­nen
10. Kreisob­stlehrgarten
11. Tag der offe­nen Gar­ten­tür
12. Jahre­spro­gramm 2018
13. Vorstel­lung des Pro­jek­tes „Wiesen­meis­ter­schaft 2018“ des BUND Naturschutz in Bay­ern
14. Nach­wahl von Beiräten
15. Erneuerung der Satzung und der Geschäft­sor­d­nung des Kreisver­ban­des (siehe Anlage)
16. Aktio­nen des Bezirksver­ban­des
17. Son­stiges, Wün­sche, Anträge

Jed­er Vere­in wird gebeten, mind. eine(n) Teilnehmer(in) und eine(n) Jugendbeauftragte(n) zur Ver­anstal­tung entsenden. Gerne dür­fen mehrere Delegierte teil­nehmen.

Mit fre­undlichen Grüßen

Har­ald Hille­brand, Vor­sitzen­der
Franz Nadler, Geschäfts­führer

Jugendgruppenwettbewerb “Jahreszeitenbilder”

Die Jugend­grup­pen soll­ten sich an „Gemüse-Gesichtern“ a lá Giuseppe Arcim­bol­do ver­suchen, also wie der Renais­sance-Maler in seinen berühmten Gemälden („Der Gärt­ner“, „Der Som­mer“, …) Obst und Gemüse so drapieren, dass lustige Gesichter  ent­standen.

Wer von all den schö­nen und orig­inellen Ein­sendun­gen einen Preis davon­trug, das entsch­ied in diesem Fall keine aus­gewählte Jury. Das Sagen hat­ten in diesem Fall die Besuch­er der Region­al- und Umwelt­tage Anfang Okto­ber in Kel­heim. Viele hat­ten ihren Spaß an den bun­ten Bildern … und ihre liebe Not, das Beste auszusuchen.

Chris­tine Lin­hard, die Jugend­be­treuerin der Kreis­gruppe Kel­heim, lud  die Sieger am 28.10. nach Mühlhausen zur Preisver­lei­hung ein. Vor der Preisver­lei­hung gab es zuvor noch ein kleines Spiel. Auch da macht­en alle begeis­tert mit.

Bild von der Siegerehrung:

1. Platz — Titel “Win­ter”

OGV Mühlhausen-Geiben­stet­ten

2. Platz — Titel “Som­mer”

OGV Mühlhausen-Geiben­stet­ten

3. Platz — Titel “Herb­st”

OGV Mühlhausen-Geiben­stet­ten

4. Platz

GV Her­rngiers­dorf

Wettbewerb “Die lustigste Kartoffel”

Die Sieger im Jugend-Wet­tbe­werb “Die lustig­ste Kartof­fel” ste­hen fest. Sie wur­den vom Pub­likum bei den Region­al- & Umwelt­ta­gen in Kel­heim am Stand des Kreisver­ban­des gewählt:

Platz 1 Lachen­der Kopf Pia Brun­ner OGV Niederumels­dorf
Platz 2 Kartof­felkäfer Ida Ida Kürsten GV Her­rngiers­dorf
Platz 3 Birne Bas­t­ian Nie­der­meier OGV Niederumels­dorf
Platz 4 See­hund mit Ball Bas­t­ian Nie­der­meier OGV Niederumels­dorf
Platz 5 Kartof­fel-Olaf Valenti­na Zellmeier GV Her­rngiers­dorf

Die Siegerehrung fand am 28.10.2017 in Mühlhausen statt. Im Bild die glück­lichen Gewin­ner mit 1. Vor­sitzen­den Har­ald Hille­brand und der Jugend-Beauf­tragten Chris­tine Lin­hard (rechts).

 

Chilenische Delegation besucht die Mosterei des OGV Abensberg

Die Reise der Deutsch-Chilenis­chen Indus­trie- und Han­del­skam­mer unter dem Mot­to „Energieef­fizienz in der Agrarindus­trie“ führte diese unter Leitung der bei­den Del­e­ga­tion­slei­t­erin­nen und Dol­metscherin­nen, Anni­ka Schüt­tler und Iris Wunderlich,zur Mosterei des OGV Abens­berg.

Im Jahr 2014 hat die Deutsch-Chilenis­che Indus­trie- und Han­del­skam­mer, als erste bina­tionale Kam­mer weltweit, ein IKI-Pro­jekt (Inter­na­tionale Kli­maschutzini­tia­tive) des Bun­desumwelt­min­is­teri­ums gewon­nen. Zu diesem Erfolg grat­ulierte Anni­ka Schüt­tler und Iris Wun­der­lich  in der Mosterei Markus Huber von der IHK Regens­burg, der dort für Aus­lands­beziehun­gen zuständig ist.

Das Pro­jekt Smart Ener­gy Con­cepts (2015–2019), in dessen Rah­men die Reise durchge­führt wird, hat das Ziel, durch gezielte Energieef­fizienz­mass­nah­men im Agrar- und Lebens­mit­telsek­tor, die CO2-Emis­sio­nen dieser, für Chile wichti­gen Branche, zu senken.

Im Rah­men dieses Pro­jek­ts wurde auch die Mosterei des OGV Abens­berg für einen Besuch in Bay­ern aus­gewählt. Diese ist ver­mut­lich die einzige Mosterei in ganz Deutsch­land, die nur mit erneuer­baren Energien (PV-Anlage für Stromerzeu­gung und Hackschnitze­lan­lage für Wärmeerzeu­gung) betrieben wird.

Der Vor­sitzende des OGV Abens­berg Josef Weber hieß die Del­e­ga­tion in den Räu­men des OGV her­zlich willkom­men. Er informierte die Del­e­ga­tion­steil­nehmer über die Organ­i­sa­tion des Mosterei­be­triebs von der Anmel­dung der Kun­den bei der 2. Vor­sitzen­den, Maria Kell­ner, bis zur Abfül­lung durch Rudi Berg­er, der auch die von der Mosterei erbracht­en Leis­tun­gen abrech­net.

Der Vor­sitzende schilderte zusam­men mit dem Vor­sitzen­den des Kreisver­bands der Obst- und Garten­bau­vere­ine in Kel­heim, Har­ald Hille­brand, die Struk­tur der Vere­ine, ange­fan­gen vom Ortsvere­in, über den Kreis- und Bezirskver­band bis hin zum Lan­desver­band.

Zudem berichtete der Vor­sitzende Josef Weber, dass der Vere­in derzeit 800 Mit­glieder hat und ein großer Teil der Mit­glieder die Mosterei für die Safther­stel­lung nutzt.

Er beant­wortete die Fra­gen der chilenis­chen Del­e­ga­tion­steil­nehmer zur Finanzierung und zu dem Energie­ver­brauch in der Mosterei.

Im Anschluss an die aus­führliche Infor­ma­tion zum Vere­in und zur Mosterei erläuterte der Fach­mann für die Erzeu­gung und Liefer­ung der Wärmeen­ergie, Johann Pillmeier, die Hackschnitzel­heizung. Sein Vor­trag war so inter­es­sant, dass die Del­e­ga­tion­steil­nehmer weit über die geplante Zeit hin­aus  mit ihm über die Anlage disku­tierten und Fra­gen stell­ten.

Zum Schluß führte Richard Thaler den Gästen aus den Chile die Pro­duk­tion­san­lage der Mosterei vom Hinein­schüt­ten der Äpfel in die Anlage bis zur Abfül­lung vor. Auch dessen Vor­trag fand einen sehr großen Anklang bei den Del­e­ga­tion­steil­nehmern.

Mit Applaus und einem her­zlichen Dankeschön ver­ab­schiedete sich die chilenis­chen Gäste von den Vertretern des  Obst- und Garten­bau­vere­ins Abens­berg und dem Vertreter der IHK Regens­burg.

Ein Teil­nehmer fand die Vere­insstruk­tur  der Mostereien im Land­kreis Kel­heim toll. Er berichtete, dass in Chile viel Obst in den Gärten am Boden liegen bleibt und nicht genutzt wird – bei ein­er ähn­lichen Struk­tur von Vere­ins­mostereien wie im Land­kreis Kel­heim kön­nte hier eine Menge an köstlichen Säften vor Ort gewon­nen wer­den.

Am Tag nach der Besich­ti­gung erre­ichte den Vor­sitzen­den des OGV Abens­berg, Josef Weber, fol­gende Mail der Del­e­ga­tion­slei­t­erin­nen:

Im Namen der AHK Chile und der Teil­nehmer der Del­e­ga­tion­sreise möcht­en wir uns ganz her­zlich bei Ihnen bedanken! Dafür, dass Sie uns so her­zlich emp­fan­gen haben, sich die Zeit genom­men haben uns alles zu erk­lären und vor allem unseren Teil­nehmern einen so tollen Ein­blick in Ihre Pro­duk­tion und Organ­i­sa­tion zu geben. Der Besuch war eine tolle Erfahrung für uns alle und eine Bere­icherung unser­er Reise.

Die Teil­nehmer waren nach der Besich­ti­gung noch sichtlich beein­druckt und haben Ihre Gast­fre­und­schaft noch oft erwäh­nt. Es war wirk­lich ein ausseror­dentlich schön­er Besuch bei Ihnen, der uns allen sehr sehr pos­i­tiv in Erin­nerung bleiben wird. Sie haben uns alle inspiri­ert!“

Der OGV Abens­berg freut sich sehr über dieses Lob.

1. von links Josef Weber, Vors. OGV, 2 v.l Har­ald Hille­brand, KV-Vors.+stellv. Bezirksvors. OGV, Yorge Yaconi, Direk­tor von chil. Safther­steller AFE, in der Mitte die Del­e­ga­tion­slei­t­erin­nen Iris Wun­der­lich und Anni­ka Schüt­tler, 5 v. rechts Johann Pillmeier, 3. v. Rechts Markus Huber, IHK Regens­burg, 1. v. Rechts Maria Kell­ner, 2. Vors. OGV Abens­berg

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen