Archiv 2015

Wettbewerb 2015 „Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur“

Die Sieger im Friedhofwettbewerb stehen fest. Den ersten Platz erreicht der Friedhof in Gundelfing, gefolgt von Train und Siegenburg.

Der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege e. V. hat mit Unterstützung der Kreisfachberatungen an den Landratsämtern für 2015 einen Wettbewerb ausgelobt, der positive Beispiele der Friedhofsgestaltung herausstellen und Impulse zur Orientierung und Nachahmung geben will. Schirmherrin des Projekts ist die Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz Ulrike Scharf. Sie wird die bestplatzierten Beispiele aus den Landkreisen am 26. September 2015 in Triesdorf, Landkreis Ansbach, im Rahmen einer Festveranstaltung mit einer Staatsurkunde und einem Bronzerelief auszeichnen. Im Landkreis Kelheim haben sich 11 Friedhofsträger am Wettbewerb „Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur“ beteiligt. Die Jury, geleitet vom Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege Franz Nadler, hat diese Friedhöfe besucht und nach einem einheitlichen Kriterienkatalog bewertet. Im Mittelpunkt standen Fragen zur Konzeption, Lage, Erschließung und Gliederung des Friedhofs, zu den Grünstrukturen, den funktionellen Einrichtungen, dem Umgang mit historischer Substanz bis hin zur Gestaltung der einzelnen Grabstellen. Harald Hillebrand (Landschaftsarchitekt und Städteplaner), Hans Huber (Gärtner) und Frau Edeltraud Eckiger (Floristin) haben die Friedhöfe nach diesen Kriterien bewertet. Der Friedhof in Gundelfing konnte besonders durch seine idyllische Lage im Altmühltal mit dem gesamten Umfeld punkten. Das Baumtor am Friedhofeingang, der Weg mit Natursteinplatten und die Einfassung mit der gut gestalteten Friedhofsmauer gefielen der Jury. Besonders hervorzuheben ist hier die einheitliche Rasenfläche in welche die Grabstellen eingebettet sind. Der zweitplazierte Friedhof in Train konnte vor allem bei den Konzeptionen und funktionellen Einrichtungen überzeugen. Die Wasserentnahmestellen und Müllentsorgung sind hier vorbildlich gestaltet. Außerdem sind die Wege und Grabreihen mit Hecken und Bäumen gut gegliedert und der Zugang vom Dorf mit einer Baumreihe bepflanzt. Die neue Urnenwand ist aus Sicht der Jury das Beste, was sie bei der Rundreise gesehen haben. Der Friedhof in Siegenburg überzeugte durch eine klare Gliederung der Wege, die nicht versiegelt sondern nur gekiest sind, sowie durch den Erhalt der historischen Grabmäler und der Bepflanzung mit großkronigen Bäumen. Die Aussegnungshalle und Friedhofmauer bestechen durch ihre gute bauliche Gestaltung. Die Abfallentsorgung ist ebenfalls gut gelöst. Zudem gibt es gute Beispiele mit beispielhaften Bepflanzungen auf den Grabstellen. Alle Sieger erhalten vom Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine eine Ruhebank als Preis.


Sommerschnitt von Obstgehölzen

Die Kreisfachberatung des Landkreises Kelheim führt  zusammen mit dem Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine am Samstag, den 11. Juli, einen Sommerschnittkurs für Obstgehölze im Kreisobstlehrgarten Kapfelberg durch.

Der Kurs über den richtigen Sommerschnitt bei Obstbäumen findet von 9.00 bis 12.00 Uhr im Kreisobstlehrgarten Kapfelberg statt. Der Lehrgang wird vom Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Kelheim, Herrn Franz Nadler geleitet. Er ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Neben dem allseits bekannten Winterschnitt setzt sich der Sommerschnitt von Obstgehölzen als ergänzende Maßnahme immer stärker durch. Grundsätzlich verbessert ein sachgerechter Sommerschnitt den Fruchtansatz und reduziert die Krankheitsanfälligkeit. Zudem werden Wuchsform und -stärke wesentlich beeinflusst. Insbesondere bei sehr starkwüchsigen Sorten kann durch einen Sommerschnitt das Wachstum gebremst werden. Bei manchen Obstarten, wie zum Beispiel den Kirschen, ist der Sommerschnitt sogar unverzichtbar. Gleich nach der Ernte von Süß- und auch Sauerkirschen im Sommer fördert man durch einen Auslichtungsschnitt das Wachstum des kommenden Fruchtholzes. Beim Formobstanbau gehören Sommerschnittarten wie Pinzieren, Reißen oder Ausbrechen zum Standard-Repertoire um den Bäumen die gewünschte Wuchsrichtung zu geben und sie frühzeitig zum Ertrag zu bringen.
Kreisfachberater Franz Nadler wird die Grundlagen des Sommerschnitts theoretisch erläutern, bevor dann anhand von praktischen Übungen an verschiedenen Obstarten geeignete Schnittmaßnahmen demonstriert werden. Der Kurs findet bei jeder Witterung statt.


Tag der offenen Gartentür am 28. Juni 2015

Privatgärten blühen oft im Verborgenen. Aber gerade diese sind, im Gegensatz zu öffentlichen Parkanlagen und Gartenschauen, für den Gartenliebhaber besonders aufschlussreich. Hier findet er viele Gestaltungsbeispiele, die er auch im eigenen Garten verwirklichen kann.

Die Aktion „Tag der offenen Gartentür“ in Bayern hat bereits lange Tradition. Hunderte von Besuchern pro Garten sind keine Seltenheit. Der Reiz der Veranstaltung liegt darin, dass man nicht nur einen kompletten Garten bewundern kann, sondern gleichzeitig ein Erfahrungsaustausch mit den Gartenbesitzern möglich ist. Ganz zwanglos ergeben sich dabei Gespräche über Pflanzenarten und -sorten, Düngung, Schnitt- und Pflanzenschutzmethoden. Geheimtipps werden ausgetauscht und Bezugsquellen verraten. Deshalb rät der Kreisvorsitzende der Obst- und Gartenbauvereine Harald Hillebrand sollte man sich die Gelegenheit, die der Tag der offenen Gartentür bietet, nicht entgehen lassen.

Im Landkreis Kelheim können folgende Gärten besichtigt werden:

Pirthauer Franz, Burgunderweg 4, 93326 Abensberg
Der mediterrane Garten des Landschaftsgärtners weist viele Gartenelemente auf: Formgehölze, drei Terrassen mit verschiedenen Steinmaterialien, Quellstein, Gartenhaus, gemauerten Grill, Brunnen, Dachbegrünung, automatische Rasenbewässerung und vieles mehr.

Pöter Anna-Maria und Heinz-Paul, Schulstraße 25, 93342 Mitterfecking
Alter naturbelassener Garten mit kleinem Teich, Kübelpflanzen, lauschigen Sitzecken und handgetöpferter Gartenkeramik.

Geillinger Christa und Johann, Singh Maharjan Daniela und Supreme, Adlhauser Str. 9, 93352 Laaber
Die zwei Familien präsentieren einen ca. 3000 qm großer naturnaher Zier- und Gemüsegarten mit Teichen, Pavillon, Baumhaus, Vogelvoliere und vielen Topfpflanzen, sowie Kunsthandwerk aus Weide und Glas.

Hutter Maria und Karl-Heinz, St.-Georg-Str. 10, 84091 Pötzmes
Der ca. 500 qm große Garten bietet eine schöne Terrasse aus alten Pflastersteinen, einen Quellstein und Holzbackofen, sowie Gemüse- und Wintergarten, Obstbäumen und kleinen Kunstobjekten.

Bergermeier Gerda und Albert, Tännelfeld 6, 84091 Pötzmes
Kleiner liebevoll angelegter Siedlungsgarten mit Freisitz, Grillplatz, Steinmauern, kleinen Libellenteich, Terrasse mit Weinreben, Gemüsegarten, sowie diverse Kunstobjekte aus Holz, Ton, Eisen und Zaunelementen aus Weiden.

Zellner Marlene und Simon, Flurstr. 2, 84091 Pötzmes
Der zertifizierte Hopfenerlebnisbauernhof (www.hopfenhof-zellner.de) präsentiert eine gemütliche Hopfenlaube mit 17 verschiedenen Hopfensorten, einen Duftweg und Bauerngarten mit Hochbeeten. Der 80 Jahre alte große Hofbirnbaum trägt viele verschiedene Sorten.

Hinweis: Bei den drei Gärten in Pötzmes parkt man am besten beim Dorf- und Feuerwehrhaus in der Ortsmitte und folgt dort zu Fuß den Beschilderungen Richtung Attenhofen.

Die Gärten sind in der Zeit von 10 bis 17 Uhr kostenlos geöffnet. Sie sind in den jeweiligen Orten ausgeschildert! Bedenken Sie, dass Sie bis auf wenige Ausnahmen ganz private Anlagen und keine Schaugärten besuchen. Bitte halten Sie sich deshalb an die Öffnungszeit. Die Privatgärten sind auch nicht auf große Besucherzahlen ausgelegt und müssen daher sehr rücksichtsvoll besichtigt werden.

Das Faltblatt mit allen niederbayerischen Teilnehmern können Sie hier herunterladen.


Sinnesparcour für Kinder in den Obst- und Gartenbauvereinen (OGV)

Im Rahmen der 4. Bayerischen Ernährungstage können die OGV Hausen, Baiersdorf/Prunn und Mainburg ihren Nachwuchsgartlern und Kindern aus dem Umkreis etwas ganz Besonderes bieten. Die Studierenden des einsemestrigen Studiengangs Hauswirtschaft an der Landwirtschaftsschule Abensberg, Abt. Hauswirtschaft laden die Kinder an drei Terminen zu einem speziellen „Sinnesparcours“ ein. Dabei können die Kinder auf spielerische Weise Lebensmittel mit allen Sinnen entdecken.
Auf Augenhöhe und ohne erhobenen Zeigefinger schulen die Studierenden dabei den Seh-, Tast-, Geruchs-, Geschmacks- und Gehörsinn der Kinder und bauen damit auch Vorbehalte gegenüber unbekannten Lebensmitteln ab. Für die Kinder steht dabei der Spaß im Vordergrund und natürlich gibt es für die Kleinen auch etwas mit nach Hause!

Termine:
• 13. Juni 2015, OGV Hausen
09:30 – 11:00 Uhr
Vereinsstadl in Hausen
Anmeldung bei Frau Brummer, Tel. 09448/824

• 17.Juni 2015, OGV Baiersdorf-Prunn
15:30 – 17:00 Uhr
Baiersdorfer Str. 4 in Keilsdorf
Anmeldung bei Frau Birgit Hafner, Tel. 09447/991640

• 27. Juni 2015, GV Mainburg
15.00 – 16.30 Uhr
auf dem Erlebnisbauernhof Resch in Pettenhof
Anmeldung bei Frau Rosi Brunschweiger, Tel.08751/9834

Der Sinnesparcour ist geeignet für Kinder im Alter von 6–11 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen nehmen die o. g. Vereine ab sofort gerne entgegen. Schnell sein lohnt sich, denn die Plätze sind begrenzt!

Hier können Sie das Faltblatt zur Aktion herunterladen


Landesweiter Wettbewerb 2015 „Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur“

Der oben genannte Wettbewerb wurde vom Dachverband der Obst- und Gartenbauvereine, dem Bayerischen Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V. ausgeschrieben und wird in Zusammenarbeit mit den Kreisfachberatern für Gartenkultur und Landespflege an den Landratsämtern und den Kreisverbänden der Obst- und Gartenbauvereine durchgeführt. Die bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz ist Schirmherrin des Wettbewerbes.

Der Kreisverband informiert am Mittwoch, den 13. Mai 2015 um 19:00 Uhr über den Wettbewerb.

Veranstaltungsort:  Wirtshaus beim Lauberger, Aunkofener Straße 8, 93326 Abensberg, Tel. 09443/5641

Programm:

  1. Begrüßung
    Harald Hillebrand, Dipl. Ing. (FH) Landespflege, Freier Landschaftsarchitekt, 1. Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Kelheim
  2. Vorstellung des Wettbewerbs „Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur“
    Franz Nadler, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, Landratsamt Kelheim
  3. Referat „Ist unsere Friedhofskultur am Ende?“
    Franz Kraus, Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Neumarkt
  4. Diskussion
    Veranstaltungsende ca. 20.45 Uhr.

Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen!

Weitere Infos über den Wettbewerb unter www.gartenbauvereine.org


Gartenpflegerkurse des Bezirksverbandes in Deutenkofen 2015

Auf Bezirksebene finden heuer wieder zwei Gartenpflegerkurse am Niederbayerischen Lehr- und Beispielsbetrieb für Obstbau in Deutenkofen statt.

Der Gartenpfleger-Aufbaukurs ist für die Erstbesucher geeignet. Themen wie Gartengestaltung, Düngung und Bodenpflege, Pflanzenschutz, Obstanbau, Gemüseanbau, Gehölzverwendung, sowie Wasser im Garten werden an drei Tagen vom 25. bis 27. Februar vermittelt. Die Lehrgangsgebühren werden hierbei für die Mitglieder der Obst- und Gartenbauvereine vom Landesverband übernommen.

Der zweite Kurs ist ein Spezialkurs für Obstanbau im Hausgarten vom 11. bis 13. März. Hier lernt man alles rund um den Obstanbau, von der Sortenwahl bis hin zum Schnitt und Pflanzenschutz. Zudem informiert Kreisfachberater Franz Nadler über das Thema „Baumpflanzung und Baumpflege“. Für diesen Kurs fällt eine Lehrgangsgebühr von 40,- € (bei Einzeltagen 20,- €) an.

Anmeldungen sind nur bei der Kreisfachberatung am Landratsamt Kelheim möglich (Tel. 09441/207215), eMail: franz.nadler(at)landkreis-kelheim.de. Anmeldeschluss ist der 30. Januar 2015. Nähere Informationen zum weiteren Informationsangebot in Deutenkofen erhalten Sie im Internet: www.obstbau-deutenkofen.de


Mitgliederversammlung wählt Harald Hillebrand zum neuen Vorsitzenden
Johann Kolb wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Mit lang anhaltenden Beifall dankten die Mitglieder bei der Hauptversammlung des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine dem scheidenden 1. Vorsitzenden Johann Kolb. Dieser hatte nach seinem Rechenschaftsbericht erklärt, dass er das Amt des 1. Kreisvorsitzenden abgeben werde. “Dies geschieht aus der Verantwortung heraus, das Amt rechtzeitig in jüngere Hände zu geben. Ich bin froh, dies nun zur vollen Zufriedenheit aller, in sehr gute Hände geben zu können”, so Johann Kolb.

Der neue 1. Kreisvorsitzende Harald Hillebrand würdigte in einer langen Laudatio die engagierte Arbeit von Johann Kolb in seiner 29-jährigen Tätigkeit als Kreisvorsitzender und weiteren vier Jahren als ehrenamtliches Vorstandsmitglied für den Kreisverband. Die Kreisvorstandschaft verlieh Johann Kolb den Titel “Ehrenkreisvorsitzender”. Harald Hillebrand: „Johann Kolb hat in der etwas über 100-jährigen Geschichte des Kreisverbandes gut ein Drittel verantwortungsvoll und erfolgreich auf seinen Schultern getragen. Der heutige Tag ist für uns Kreisgartler ein historischer Tag. Wir verdanken Johann Kolb sehr viel“ Landrat Dr. Hubert Faltermeier überreichte Johann Kolb die Ehrenurkunde.

Norbert Holzer, der in seiner Amtszeit zusammen mit Johann Kolb zehn neue Vereine gegründet oder wieder aktiviert hatte und mit ihm gemeinsam den Mitgliederstand von damals 1.200 auf nun 8.500 Mitglieder gesteigert hatte, wurde ebenfalls geehrt. Norbert Holzer hat sich besonders um den Kreisobstlehrgarten verdient gemacht.

Fast vollzählig waren die Vertreter der Obst- und Gartenbauvereine bei der Mitgliederversammlung vertreten, um sich über die Tätigkeit des Kreisverbandes zu informieren und eine neue Vereinsleitung zu wählen. Die alte Vorstandschaft wurde nach dem Rechenschafts- und Kassenbericht einstimmig entlastet. Josef Weber vom OGV Abensberg wurde zum Wahlleiter bestimmt und führte dies professionell durch. Sämtlichen Wahlvorschlägen stimmten die Mitglieder einstimmig (91 Stimmen) zu. Die neue Verbandsleitung wird nun von Harald Hillebrand aus Abensberg geführt. Er ist Garten- und Landschaftsarchitekt, stv. Bezirksvorsitzender der Gartenbauvereine und war bisher 2. Vorsitzender des Kreisverbandes. Als 2 Kreisvorsitzende wurde Dagmar Köbler aus Saal gewählt. Geschäftsführer bleibt Franz Nadler, Die Kasse führt weiter Gerhard Halbritter. Das Protokoll führt weiter Josef Kastl vom OGV Mühlhausen-Geibenstetten. Referent für den Kreisobstlehrgarten ist nun Hans Huber aus Kelheim. Referentin für die Floristik bleibt Edeltraud Eckinger vom OGV Hienheim-Arresting. Franz Karl bleibt Referent für Pomologie. Sehr erfreut zeigten sich die Mitglieder, dass die Jugendarbeit künftig von Christine Linhardt geleitet wird. Als Beirat ist Peter Walsberger vom OGV Bad Abbach mit dabei. Als Kassenprüfer fungieren Michael Biberger und Johann Mittermeier.

Geschäftsführer Franz Nadler erläuterte beispielhafte Jugendaktionen von 24 verschiedenen Vereinen. Je eine Aktion wurde mit 50 Euro belohnt. Die Aktion soll es nach den Worten des 1. Kreisvorsitzenden auch weiterhin geben. In der Jugendarbeit wird auch in diesem Jahr weiter gearbeitet und als Jahresmotto “Ein Garten für Fledermäuse” ausgerufen. Für den bayernweiten Wettbewerb 2015 „Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur“, der sich an kirchliche und kommunale Friedhofsträger richtet erhofft der Kreisverband viele Bewerbungen aus dem Landkreis. Die ersten drei Sieger werden auf Landesebene, vom Bezirks- und Kreisverband ausgezeichnet werden. Franz Nadler informierte auch über den neu gegründeten Arbeitskreis “Pomologie” (Obstkunde). Hier können sich noch Interessenten beteiligen. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung wurden noch die Termine bekanntgegeben, die in diesem Jahr zu mehreren Themen stattfinden werden. Höhepunkte sind das internationale Pomologentreffen in Landshut vom 20. bis 22 November und die Teilnahme des Kreisverbandes an den Regional und Umwelttagen in Kelheim am 26. und 27. September. Harald Hillebrand bedankte sich abschließend mit einem kleinen Präsent bei jedem Anwesenden für die Arbeit der Ortsverbände, die das Rückgrat des Kreisverbandes seien.


Einladung zur Mitgliederversammlung

Termin: Montag, 23. Februar 2015

Tagungsort: Landratsamt Kelheim, Großer Sitzungssaal

Beginn: 19:00 Uhr

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 24.2.2014
  3. Tätigkeitsbericht des 1. Vorsitzenden
  4. Sachstandsbericht Kreisobstlehrgarten
  5. Kassenbericht
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Bildung eines Wahlausschusses
  8. Entlastung der Verbandsleitung
  9. Neuwahl der Verbandsleitung
  10. Ehrung verdienter Mitglieder der Verbandsleitung
  11. Jugendarbeit – Verteilung der Zuschüsse
  12. Schwerpunktthema Jugendarbeit „Ein Garten für Fledermäuse“
  13. Informationen zum Arbeitskreis Pomologie
  14. Wettbewerb des Landesverbandes zum Thema „Friedhöfe“
  15. Jahresprogramm 2015
  16. Sonstiges, Wünsche, Anträge

Die Vereine werden gebeten, mind. einen Vertreter/innen zur Veranstaltung zu entsenden. Wahlberechtigt sind nur die 1. Vorsitzenden oder bei Verhinderung ein schriftlich Bevollmächtigter.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen