Gartenbauverein Langquaid





Allgemeine Angaben

Die GrĂŒndung erfolgte am 26. Oktober 1902. Laut der GrĂŒndungsniederschrift vom 17. Nov. 1902 lautete die Vereinsbezeichnung „Obstbauverein Langquaid und Umgebung“.

Dem Verein traten 80 Mitglieder aus Langquaid und den umliegenden Dörfer bei. Der 1. Vorstand war Pfarrer Franz Xaver Scheck, sein Stellvertreter Benefiziat Joseph Hegelein. Zum SchriftfĂŒhrer wurde Lehrer Adalbert Duschl gewĂ€hlt, Kassier wurde Privatier Joseph MĂŒller. Weiter wurden 5 Aus-schussmitglieder und 5 ObmĂ€nner aus den umliegenden den Orten gewĂ€hlt. Im Jahr 1912 spalteten sich die Orte Adlhausen, Sandsbach und Semerskirchen ab und wurden selbststĂ€ndig. Der GrĂŒn-dungszweck wurde vom Chronisten wie folgt beschrieben:

1. Verbreitung der zum Obstbau nötigen Kenntnisse durch Abhaltung zweckdienlicher VortrĂ€ge in Versammlungen, praktische Anleitung zu einer entsprechenden Baumpflege sowie durch Verbreitung der MonatsblĂ€tter fĂŒr Obstbau und Anlegung einer Bibliothek von Schriften ĂŒber Obstkultur und Obstverwertung; 2. Besorgung und gemeinschaftlicher Bezug von ObstbĂ€umen, Werkzeugen und Hilfsmitteln fĂŒr den Obstbau und die Obstverwertung; 3. Nachweisung der bewĂ€hrtesten Obstsorten, welche sich fĂŒr den Vereinszweck zum Anbau eignen; 4. Veranstaltung von Ausstellungen; 5. EinfĂŒh-rung einer entsprechenden Obstverwertung; 6. Verlosung von ObstbĂ€umen, Werkzeugen, GerĂ€ten etc. an die Mitglieder; 7. Aussetzung von PrĂ€mien auf An-zeigen von Obst- und Baumfreveln.
Die offizielle Anmeldung beim Magistrat in Langquaid erfolgte am 17. November 1902.

Von der GrĂŒndung bis zum Ende des 2. Weltkrieges liegen keine weiteren Aufzeichnungen vor. Erst ab 1949 wurden Niederschriften erstellt. In den 50-er und 60-er Jahren lag der Schwerpunkt in der fachlichen Betreuung der Mitglieder, es fanden Schnitt- und Veredlungskurse statt, vor allem wurde das Spritzen von Obst gegen SchĂ€dlinge und Krankheiten propagiert. In den 70-Jahren unterstĂŒtzte man die Anlage des Marktweihers, dort fanden Gartenfeste und Leistungsschauen mit heimischen Gartenerzeugnissen statt.

 1. Vorstand seit 13. Februar 2004: Harald Tröger

388 Mitglieder

Unsere AktivitÀten

An folgenden Veranstaltungen beteiligte sich der Gartenbauverein:
FaschingsumzĂŒge mit Gartlerball und Gartlerballett; BĂŒrgerfest; Weihnachtsmarkt mit Verkaufsstand; Festveranstaltungen anderer örtlicher Vereine und an kirchlichen Festen.
Ein Jahrhundertereignis war 1987 die Fahnenweihe des Gartenbauvereins zum 85-jĂ€hrigen Bestehen. Leider wurde es von einem tödlichen Unfall ĂŒberschattet, dem ein junges MĂ€dchen zum Opfer fiel. Im Jahr 2002 wurde das 100-jĂ€hrige Vereinsbestehen mit einer Festveranstaltung gefeiert.

Der Obst- und Gartenbauverein Langquaid ist bemĂŒht, seinen Mitgliedern ein reichhaltiges fachliches und auch geselliges Jahresprogramm zu bieten.

Unser Angebot

Der Verein beteiligt sich an der jÀhrlichen HÀckselaktion des Landkreises. Sie findet immer im MÀrz/April statt. Anmeldungen nimmt der Vorsitzende entgegen.

Und drumherum

Der Markt Langquaid zĂ€hlt durch die ĂŒberlieferten Namen  zu den Ă€ltesten Orten im Donaugau. Als „Verroniwaida“ wird es bei der agilolfingerschen Gebietseinteilung um 750 n. Chr. genannt. Anfang des 11. Jahrhundert vom Probst des Klosters Emmeran in Regensburg erwĂ€hnt als Einöde „Feroni-faidus“, danach mehrere Auslegungen der Namen. Aus dem römischen „Langinqua pascua“ wird durch die Verdeutschung Langquat dann zum heutigen Langquaid. Die MarktgrĂŒndung erfolgte um 1280; das Wappen ziert ein Pilger.