Obst- und Gartenbauverein Abensberg





Allgemeine Angaben

Der Verein wurde am 19.4.1909 gegr├╝ndet. Nach der Gr├╝ndung hatte der Verein 82 Mitglieder. Im Jahre 1913 verlie├čen die Mitglieder aus Irnsing und Pullach den Verein und gr├╝ndeten eigene Gartenbauvereine. Seit der Gr├╝ndung des Vereins hatte die Leitung am l├Ąngsten Herr Dr. Anton Schottmayer jun. (1954-1980) inne.

1992 ├╝bernahm Georg Fuchs den Vereinsvorsitz von Altb├╝rgermeister Alfons Kistler (1980-1992) und leitete diesen bis 2008. 2008 ├╝bergab er dieses Amt seinem Nachfolger Josef Weber, der 2008 zum 1. Vorsitzenden gew├Ąhlt worden ist. Weitere Vorstandsmitglieder sind derzeit: 2. Vorsitzende: Maria Kellner, Schriftf├╝hrer: Michael Rohwer und Kassier: Matthias Jobst. Die Aufgaben des Mostmeisters nimmt seit 2010 Heinrich Robert wahr; von 2004 - 2009 war sein Vorg├Ąnger, Michael Rohwer, in der Vereinsmosterei t├Ątig.

Der Verein hat derzeit 752 Mitglieder (Stand: 01.01.2016).

 

Unsere Aktivit├Ąten

Betrieb der vereinseigenen Mosterei, j├Ąhrliches Radi-Essen im Ottenbr├Ąukeller, Vortragsabende zu Gartenthemen, Vereinsausfl├╝ge zu Gartenschauen und Sehensw├╝rdigkeiten mit Bezug zum Gartenbau, Pflanzentauschb├Ârsen im Fr├╝hjahr und im Herbst auf der Gillamooswiese, Aktion f├╝r Kinder in Kooperation mit der Volksschule (Besuch der Mosterei), Obstbaumschneidekurse und -veredelungskurse, Teilnahme am Gillamoos-Auszug.

 

 

Teilnahme am Gillamoosauszug 2010

  

 

Wenn Sie auf "Jahresprogramm 2016" klicken, k├Ânnen Sie sich das Jahresprogramm des OGV Abensberg anschauen bzw. herunterladen.

Unser Angebot

Der Verein betreibt eine eigene Mosterei. Sie wurde in den letzten Jahren modernisiert und erweitert.
Ansprechpartner ist Herr Robert Heinrich, Tel. 0160-95053873.

Anfragen an den Verein k├Ânnen auch ├╝ber das Internet per Mail gerichtet werden: ogv-abensberg(at)web.de

Durch einen Klick auf "Ihre Ansprechpartner beim OGV Abensberg" stehen Ihnen jederzeit die aktuellen Kontaktdaten der Mitglieder der Vorstandschaft des OGV Abensberg zur Verf├╝gung.

Ganz einfach! Einfach auf "Wie werde ich Mitglied beim OGV Abensberg?" draufklicken, die Beitrittserkl├Ąrung ausdrucken und an den Obst- und Gartenbauverein Abensberg e.V.  z.Hd. 
1. Vorsitzenden Josef Weber, Moststr. 22, 93326 Abensberg senden.

Klicken Sie einfach auf "Jahreshauptversammlung 2016" und Sie k├Ânnen den Bericht ├╝ber die Versammlung anschauen bzw. ausdrucken

Neue Vorstandschaft ab 2016

Klicken Sie einfach auf "Jahreshauptversammlung 2012" und Sie k├Ânnen den Bericht ├╝ber die Versammlung anschauen bzw. ausdrucken

Neue Vorstandschaft ab 2012

Von links: Hans Zellner, Matthias Jobst, Inge Lang, Richard Lang, Ulrich Kellner, Richard Thaler, Bernadette Betz, Michael Rohwer, Maria Kellner, Ludwig Eder, Harald Hillebrand und Josef Weber.

Klicken Sie einfach auf "Jahreshauptversammlung 2011" und Sie k├Ânnen den Bericht ├╝ber die Versammlung anschauen bzw. ausdrucken.

Verabschiedung des ehemaligen Mostmeisters Michael Rohwer

Mit einem Klick auf "Jahreshauptversammlung 2010" k├Ânnen Sie sich den Bericht jederzeit anschauen oder ausdrucken.

Der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine des Landkreises Kelheim hat 2010 alle Vereine dazu aufgerufen, einen Beitrag zu dem Wettbewerb "Ein Baum und seine Geschichte" beizusteuern. Wenn Sie der bayerischen Sprache m├Ąchtig sind, klicken Sie einfach auf "Ein Baum und seine Geschichte" und Sie k├Ânnen den Beitrag lesen.

Ein Klick auf "Ein Baum und seine Geschichte" und Sie k├Ânnen die hochdeutsche Version der Geschichte anschauen.

Und drumherum?

Die Stadt Abensberg (60 km2 F├Ąche und ├╝ber 12.500 Einwohner) ist das n├Ârdliche Tor der ÔÇ×HolledauÔÇť Die Stadt liegt an der Abens, einem rechten Nebenfluss der Donau ca. 8 km vor der M├╝ndung. Das Gebiet um Abensberg wird gekennzeichnet durch das enge Donautal bei Weltenburg, das Altm├╝hltal im Norden und das bekannte Hopfen-Anbaugebiet Hallertau im S├╝den. Weit ├╝ber die Grenzen Abensbergs hinaus bekannt ist eines der gr├Â├čten und sch├Ânsten Volksfeste in Bayern, der Gillamoos. Der ├Ąlteste und gr├Â├čte Jahrmarkt der Hallertau ├Âffnet von Donnerstag vor dem ersten Septembersonntag bis zum Montag danach seine Pforten. Er stellt den H├Âhepunkt des Jahres in  Abensberg dar und ist ein Fest f├╝r die einheimische Bev├Âlkerung in Abensberg und Umgebung. 

Genie├čer lukullischer Freuden sch├Ątzen und verzehren gerne den Abensberger Spargel. Er genie├čt unter Kennern den Ruf einer besonderen Delikatesse. 

Das Einkaufszentrum mit seinen vielf├Ąltigen Angeboten lockt Besucher aus nah und fern an.

Der ber├╝hmteste Sohn der Stadt Abensberg war und ist Johann Georg Turmair, genannt Aventinus (1477-1534). Er gab 1523 die erste Karte von Bayern heraus. Am bekanntesten wurde er durch seine ÔÇ×Bairische ChronikÔÇť (1526-1533). Diese besticht durch eine freie und unabh├Ąngige Denkweise in nationalen und kirchlichen Fragen. Sie wurde zum ersten Mal von einem Gelehrten in deutscher und nicht ÔÇô wie damals ├╝blich - in lateinischer Sprache verfa├čt. Somit konnte sich auch das ÔÇ×gemeine VolkÔÇť ├╝ber das von Aventinus wahrheitsgetreue geschilderte Treiben der weltlichen und geistlichen Herrschaft informieren. Ulrich III. von Abensberg lie├č im 14. Jht. eine Stadtmauer errichten. Angeblich besa├č diese zu Ehren des vierzigfachen Vaters Babo 32 Rundt├╝rme und acht Eckt├╝rme, die heute noch zum Teil erhalten sind bzw. wiederhergestellt (Sehensw├╝rdigkeit: Maderturm) wurden.

Die neueste Attraktion und ein neues Wahrzeichen Abensbergs ist der Kuchlbauerturm - im Volksmund allgemein als Hundertwasserturm bezeichnet.